Wirtschaftsphilosophie

Eine kurze Einführung

Unsere Führungskräfte des 21. Jahrhunderts brauchen Philosophie. In einer Zeit der permanenten Revolution und steigender Komplexität entstehen Lösungen durch die Annahme verschiedener Denkweisen, Einfachheit und wildes Wissen. Der Zweck von Wirtschaft/Unternehmen ist Wandel, und Beziehungen sind interdependent und multidimensional in einer kurzen historischen Ära, die ich die „Ära des Menschen“ nenne.

Wenn man Wirtschaft und Philosophie kombiniert entsteht ein interdisziplinäres Potential. Philosophie unterstützt die kontinuierliche Verbesserung von Geschäftsmodellen, Methoden und Strategien — sie definiert, wie wir arbeiten — und kann ebenso blinde Punkte in der Wirtschaft artikulieren, indem sie die grundlegenden Annahmen unserer alten Modelle der „bekannten Fakten“ kritisch betrachtet und theoretisch vordefinierte Bedingungen, die unser Denken beeinflussen, hinterfragt.

Technologien entstehen in einer exponentiell wachsenden Geschwindigkeit, mit der die Evolution der Menschheit Schwierigkeiten hat mitzuhalten — wir müssen mehr nachhaken, um größere Erfüllung und mehr Tiefe zu erleben, die nicht ausschließlich in $, € oder YEN gemessen werden. Wir nutzen alte Modelle, um Probleme der Zukunft zu lösen und arbeiten mit veralteten Ansätzen. Um dieses Problem zu beseitigen, müssen wir die Dinge von einem anderen Blickpunkt betrachten, einem positivistischen. Mit diesem Ansatz ist die Welt voll von Möglichkeiten anstelle von Begrenzungen. Unsere Führungskräfte von morgen brauchen dies, um ihr Wertsystem, ihre Ansätze und Denkweisen zu ergänzen. Auf unserem Weg in die Zukunft suchen wir nach effektiven Wegen, um die Art, wie wir Geschäfte machen mit den Bedürfnissen der Gesellschaft zu kombinieren.

Die benötigten Fähigkeiten basieren auf rationalem Denken, einer Sicht auf die Dinge von außen, einer gewissen Optimierung eines kontinuierlichen Entscheidungsprozesses durch abstrakte Reflektionen und einen umfassenden Blick auf eine oft sehr fokussierte Art des Denkens. Kreativität und wildes Wissen sind die Treiber des 21. Jahrhunderts — die Kraft der Ideen. Philosophie leistet hier Unterstützung beim Hinterfragen der Antworten und Fakten und bietet kritische Beweisführung. Mangelndes Hinterfragen von Annahmen ist heute tatsächlich eine der größten Herausforderungen in Organisationen, besonders in großen hierarchisch organisierten Firmen.

Zukünftige Führungskräfte müssen produktiv sein, mit einer definierten Werteordnung, und mehr Verantwortung übernehmen, um mit ihrem Geschäft erfolgreich zu sein. Sie müssen ein Unternehmen und eine Kultur aufbauen und gleichzeitig Wert für die Kunden schaffen. Unsere „alte Welt“ erreicht ihre Grenzen, das kapitalistische Modell braucht Mitgefühl und unser Wirtschaftsmodell bricht zusammen. Wir brauchen radikalen Wandel in unserem Bildungssystem sowie im politischen System, um die kommenden Herausforderungen bewältigen zu können, da die Komplexität der Technologie steigt und der exponentielle Fortschritt in AGI (Artificial General Intelligence) von Durchbrüchen im Bereich Quantum-Computing gefördert wird.

Wirtschaft und Philosophie — Hand in Hand in Richtung einer angewandten praktischen Philosophie, um mit dem Wandel und unserem Leben generell zurecht zu kommen und mit dem Ziel nicht das zu lehren, was wir denken, aber zu beeinflussen, wie wir auf dem Weg zu unserem Ziel denken. Komm mit auf diese Reise!

„Unsere Führungskräfte von heute brauchen die Philosophie von gestern, gepaart mit der Wissenschaft und der Technologie von morgen.“

NEUSTE ARTIKEL

Lies Anders' neuste Artikel